Ich habe Gods and Dogs auch gesehen und fands wahnsinnig toll. So ein gelungener Dreiteiler. Das Forsythe-Stück tänzerisch eine riesige Herausforderung an Exaktheit, die das Zürcher Ballett mit Bravour gemeistert hat. Dagegen wirkt die Choreografie von Kylian ruhig, fast harmonisch, sehr emotional. Und zum Schluss noch das humorvolle Minus 16! Echt klasse!